Suche

Login

Nur für Vereinsmitglieder!

Registrierung nur für Vereinsmitglieder. Dabei müssen der Vollständige Name, die beim Verein bekannte E-Mailadresse und die Mitgliedsnummer angegeben werden. Unvollständige Registrierungen werden kommentarlos gelöscht.

Hundeausstellungen:

banner-ausstel.-hp-gif1

H undeausstellungen sind ein fester Bestandteil der Zuchtarbeit mit Hunden. Hundeausstellungen dürfen aber nicht zum Zwang oder gar Selbstzweck der Darstellung unserer Züchter werden. Die nationalen (CAC), als auch internationalen (CACIB), Hundeausstellungen des IHV werden international durch alle Mitgliedsvereine der ACW anerkannt und spiegeln den züchterischen Erfolg oder Mißerfolg der Züchter durch die vorgestellten Hunde wieder.

Die Zuchtschaurichter des IHV Internationalen Hunde Verbandes e.V. sind angewiesen, insbesondere auf die gesundheitlichen Aspekte der vorgestellten Rassehunde zu achten. Leider halten im Ausstellungswesen der Hundezucht einige Vereine immer noch stur an den falschen "Rasseidealen" fest.  Selbst dann, wenn diese "Rassevorgaben" wissentlich die Gesundheit unserer Hunde beeinträchtigen.

Ein Mops mit einer kurzen, fast platten Nase entspricht zwar evtl. dem kranken Schönheitswahn einiger Menschen - er kann aber nicht frei atmen und erlebt jede Minute seines Seins als absolute Qual. Im internationalen Hundeverband wird daher eher der Mops mit einer vielleicht nicht dem "Rassestandard" entsprechenden längeren Nase in der Ausstellung des IHV gewinnen, weil dieser frei atmen kann. Der zwar dem falschen Rassestandard mehr entsprechende Hund mit seiner kurzen, platten Nase, der röchelnd neben dem gesunden Hund steht, wird dann sicher "nur" Platz 2 belegen, denn er ist ja an sich trotzdem das Idealbild seiner Rasse - nur eben nicht das Ziel einer gesunden Hundezucht.

ür unseren Verband läßt sich die Verantwortung für eine gesunde Hundezucht NICHT vom Ausstellungswesen trennen.

Unsere Zuchtschaurichter werden durch den Richterobmann, die veterinärmedizinischen Berater, die tierärztlichen Kliniken unseres Dachverbandes auf die Besonderheiten der gesundheitlichen Vorsorge einzelner Rassen hingewiesen um eine absolut objektive Bewertung jedes Hundes sicherzustellen.

Auf dieser Seite finden Sie in den entsprechenden Untermenüs die neuesten Termine unserer Ausstellungen, die aktuelle Zuchtschauordnung des IHV, Bilder der letzten Ausstellungen, Links zu freien Informationsseiten für Hundeausstellungen, Tipps, Ratschläge für "Austellungsneulinge" und vieles mehr.

Wir wünschen viel Spaß sowie angenehme Unterhaltung und freuen uns, Sie mit Ihrem Vierbeiner auf unserer nächsten Ausstellung begrüßen zu können. Das Richten (Bewerten) der Hunde erfolgt entsprechend dem durch die ALIANZ CANINE WORDLWIDE, FEDERATION CANINE INTERNATIONAL festgelegten Rassestandard.

Wir behalten uns vor, den zu bewertenden Rassestandard (sofern es für die Gesundung oder generell für die gesunde Hundezucht notwendig erscheint) zu ändern. Wir wollen uns nicht an dem unsere geliebten Vierbeiner krankmachenden Rassewahn einzelner Züchter beteiligen.

U ns sind gesunde Hunde wichtiger, als kranke Showhunde. In keinem Fall wollen wir auf unseren Ausstellungen, die unsere Vierbeiner krank machende Rassefestschreibung anderer Vereine fördern. Die Vorstellung der Hunde erfolgt nach den Richtlinien einer internationalen Schönheitsschau für Hunde. Natürlich spielt auch die Präsentation der Hunde auf unseren Ausstellungen eine gewichtige Rolle; es wird aber keine Gehorsamkeits- oder andere Prüfung abgenommen, sondern es werden lediglich die rassespezifischen Merkmale des Hundes bewertet. Es kann also durchaus sein, dass ein Hund, der in seiner Klasse und Rasse vorgeführt wird, auch in dieser Klasse gewinnt, wenn dieser sich im Vergleich zu seinen Mitbewerbern (z.B. beim Laufen) nicht optimal präsentiert. Berücksichtigen Sie dies bitte auch bei Ihren eigenen Bewertungen. Achten Sie doch bitte auch auf unsere unten stehenden Richtlinien für Rassehunde ohne Ahnennachweis, Mischlingshunde, Kastraten usw.. Danke!

Das Leben eines Hundes besteht zu maximal 3 % aus Ausstellungen. Also bewerten Sie diese (vor allem bei einem etwas schlechteren Ergebnis als erwartet) nicht zu hoch!

Auch für uns sind unsere Hunde die schönsten ihrer Rasse! Und da haben andere Hunde so und so keine Chance...

Na, ja ,ehrlich, so ganz ernst war das eben nicht zu nehmen, aber wenn das bei Ihnen auch so ist, ist die "Hundewelt" ja in Ordnung. Vertrauen Sie einfach ihrem Hund! Beachten Sie aber: Eine einmal erreichte Bewertung wiederholt sich nicht automatisch bei der nächsten Ausstellung. Wie bei uns Menschen gilt auch bei den Hunden: Mal haben diese gute, mal schlechte Tage. Sie präsentieren sich unterschiedlich. Sind auch mal gereizt, überfordert, ein anderes mal nicht. Mal stehen mehr Mitbewerber im Ring, mal nicht. Mal ist der Ringrichter strenger, mal nicht (die Richter sind auch bloß Menschen). Gönnen Sie daher bitte im Fall der Fälle auch Ihren Mitbewerbern den Erfolg. Bleiben Sie fair und ehrlich zu sich und Ihrem Hund. Haben Sie also bitte keine Angst, wenn Ihr Hund und Sie bis jetzt noch keine Ausstellungserfahrungen besitzen. Für "Ausstellungsneulinge" haben wir eine externe Homepage vorbereitet, die Ihnen sicher alle wichtigen Fragen zur Ausstellung beantwortet. Folgen Sie dazu bitte einfach diesem Link.

Haben Sie Mut und melden Ihren Hund zu unseren Ausstellungen an! Sie werden überrascht sein.

Mischlingshunde, die hier auf den Ausstellungen durchaus auch den Titel „CACIB-SIEGER in der Mischlingshundeklasse“ erringen können, werden nach dem Gesamterscheinungsbild, Pflegezustand, altersmäßiger Fitness und Gesundheitszustand bewertet.

Die gemeldeten Rassen werden in den zugeteilten Ringen gerichtet. Sollte der Hund einer neuen, noch nicht durch die ACW oder FCI bestätigten Rasse angehören, wird dieser nach dem verbindlichen Standard des aktivsten Rassehundeclubs bewertet (dieser muss nicht unbedingt der FCI oder ACW angeschlossen sein, sondern kann auch ein freier Hundeverein/Verband sein, der sich für die Anerkennung der neuen Rasse einsetzt). Sollte der Hund eine vom Rassestandard der FCI oder ACW abweichende, aber mittlerweile übliche Eigenart aufweisen und rassereine Elterntiere vorweisen können, wird dieser Hund im Katalog mit dem Zusatz “nicht dem FCI/ACW Standard entsprechend” gewertet (z.B. Yorkshire Terrier “Black”).

Rassehunde, die über keine Ahnentafel verfügen, aber offensichtlich rasserein sind, werden in den entsprechenden Rasseklassen gewertet! Letzte Entscheidung trifft im Zweifelsfall der verantwortliche Richter. Evtl. Einwände/Beschwerden sind an die Ausstellungsleitung zu richten.

Mischlingshunde werden in einer gesonderten Klasse bewertet und können durchaus an den Endausscheidungen der Ausstellung teilnehmen.

 

Zum Seitenanfang